Beitragssuche

Im Archiv sind alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge aus den Jahren 2004 - 2017 hinterlegt. Blättern Sie sich durch die kreativen Konzepte sowie die vielfältigen Ideen der sächsischen Städte und Gemeinden. Die Beiträge können selektiv nach dem Wettbewerbsjahr, den einzelnen Kommunen oder auch nach Preisträgern abgerufen werden.

Ausgewählte Filter:
  • 2017 - Delitzsch: Generation Delitzsch

    • Anerkennungspreis
    • Sonderpreis „Wissenschaftliche Begleitung durch die HTWK“

    Eine Umgestaltung des Marktplatzes soll die Attraktivität der Innenstadt von Delitzsch für alle Generationen steigern. Dazu ist vorgesehen, einen Themenspielplatz auf dem Marktplatz zu errichten, WLAN-Zonen im Zentrum einzurichten sowie neue Events wie der „Delitzscher Tag der Generationen“ und „Adventsglühen“ in der Innenstadt in Ergänzung zu bereits etablierten Veranstaltungen zu organisieren.

  • 2017 - Görlitz: GÜTER.WERK.SCHULE – Neues Lernen im alten Bahnhof

    • 3. Platz 2017

    Der ehemalige Güterbahnhof in Görlitz soll eine neue Bestimmung erhalten. Ein Teil davon soll als Stadtteilpark genutzt werden, um das Grün-Defizit in der Stadtmitte zu überwinden. In den Güterschuppen wird eine Waldorfschule einziehen. Darüber hinaus entsteht ein sogenanntes Werk.Stadt.Camp als Offerte für Handwerker und als Kontaktbörse für Interessenten, Werkschau für Käufer sowie als Berufsorientierung für Schüler.

  • 2017 - Kamenz: Unternehmerwürstchen und Würstchen(T)räume – Spezialitätenladen „Erdgeschoss“ und 1. Kamenzer Würstchen- und Regionalmarkt

    • Anerkennungspreis

    In Kamenz soll an den historischen Fleischbänken ein regionaler Nasch- und Probiermarkt WÜRSTCHEN(T)RÄUME als halbjährliche Traditionsveranstaltung mit regionalen Verkostungsangeboten sowie Darbietungen von Laien- und Nachwuchskünstlern entstehen. Ein Feinkostgeschäft „Erdgeschoss“ soll als Start-up mit Event-Bistro-Charakter gegründet werden. Dort werden regional erzeugte Produkten mit bodenständigen „vergessenen“ alten wie auch kreativ entworfenen neuen Rezepten gekocht und angeboten.

  • 2017 - Kirchberg: Das Meisterhaus zu Kirchberg – Ort der Begegnung – Offen für Jedermann

    • Anerkennungspreis

    Das denkmalgeschützte Meisterhaus Kirchberg wird zu einem Ort der Begegnung wiederbelebt. Es wird behindertengerecht umgebaut, so dass ein Heimatmuseum, eine Modellbahn und ein Eisenbahnmuseum (evtl. Stadtbibliothek) einziehen können. Außerdem sollen Räumlichkeiten für Lesungen und Ausstellungen zur Verfügung gestellt werden. Proberäume für Chöre und Musikgruppen sowie Vereine werden auch entstehen.

  • 2017 - Lugau: KREATIV SCHIENE ERFAHREN

    • 2. Platz 2017

    Der stillgelegte Schienenstrang von Lugau nach Oelsnitz wird wiederbelebt, indem ein Geh-und Radweg mit Angeboten zum Machen, zum Lernen, zum Zurückziehen und zum Staunen gebaut wird. Dafür sollen Stationen mit Kunstobjekten installiert werden. Der Erlebnis-Radweg Lugau – Oelsnitz soll die beiden Orte abseits von Hauptverkehrsstraßen verbinden und das Südviertel und Neuoelsnitz an das Zentrum von Lugau anschließen.

  • 2017 - Mügeln: Museumshof mitten in Mügeln – erleben, begreifen und verstehen - gan(s) nah an der Geschichte

    • Anerkennungspreis

    In Mügeln soll der „Hof der Alten Mädchenschule“ saniert werden. In die „Alte Mädchenschule“ wird ein Heimatmuseum einziehen. Das alte, zu eng gewordene Museum dient dazu, eine kleine Werkstatt, zum Reparieren musealer Ausstellungsstücke unterzubringen. In den ehemaligen Schuppen werden historische Werkstätten eingerichtet, wo sich Schüler unter Anleitung pensionierter Handwerker ausprobieren können. Im Vorhof entsteht ein Trinkbrunnen.

  • 2017 - Radeberg: Grünes, lebendiges und 800 Jahre junges Radeberg

    • 2. Platz 2017

    Das 800-jährige Bestehen Radebergs im Jahr 2019 ist Anlass, neue Räume in der Stadt zu schaffen. Bis dahin soll das Ufer der Großen Röder begehbar gemacht werden und ein Grünzug entlang des Flusses entstehen, indem marode Häuser abgerissen werden. Im neuen Erholungsgebiet sollen zudem eine kleine Veranstaltungsfläche sowie temporär kulinarische Angebote wie bspw. Biergärten und Eisverkauf entstehen.

  • 2017 - Stolpen: EIN HAUS FÜR STOLPEN

    • Sonderpreis „kostenfreie WLAN-Zone“

    Ein historisches Gebäude am Markt in Stolpen wird derzeit saniert und soll künftig die Stadtbibliothek, einen Mehrzwecksaal, ein Trauzimmer und die Stolpen-Information beherbergen. Das bereits dort untergebrachte Stadtmuseum wird durch die neu konzipierte Stolpen-Ausstellung eine Aufwertung erfahren.

  • 2017 - Rodewisch: Neue Mitte – selbst gemacht

    • 1. Platz 2017

    Rodewisch führt die Brache im Stadtzentrum, die durch die neu trassierte Bundesstraße 169 entstanden ist, einer neuen Nutzung zu. Neben dem Kita-Neubau an der Stelle einer alten Fabrik soll der sogenannte ROWI-Park als soziokultureller Treffpunkt für Jung und Alt, mit Lagerfeuer- und Grillplatz, überdachte Chill-Area, Naschgarten, Multifunktionswand (Klettern, Sprayen) und einer Tauschbücherei entstehen. Die Uferbereiche entlang der Göltzsch und des Wernesbachs sollen begehbar gemacht werden. Zudem wird ein „to-go-Fresspaket“ (ROWI-Kiste) zur Nutzung im Park verkauft. ROWI soll als Stadtmarke etabliert werden.

  • 2017 - Stollberg/Erzgeb.: Stollberg erSTRAHLT

    • Sonderpreis „Licht“

    Lichteffekte sollen u.a. bei den Stadtfesten in Stollberg auch bisher nicht oder kaum wahrgenommene Gebäude beleuchten und für eine „neue Wahrnehmung“ der alten Stadträume sorgen. Lichtinstallationen regen zur Diskussion in Bürgerwerkstätten über die Stadtentwicklung an. Zudem soll der ehemalige Marktplatz, der derzeit als Parkplatz genutzt wird, zu seiner alten Bestimmung zurückgeführt werden: Bürger der Stadt können sich in einer Chillout-Zone mit übergroßen Stadtmöbeln treffen und austauschen.