Beitragssuche

Im Archiv sind alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge aus den Jahren 2004 - 2017 hinterlegt. Blättern Sie sich durch die kreativen Konzepte sowie die vielfältigen Ideen der sächsischen Städte und Gemeinden. Die Beiträge können selektiv nach dem Wettbewerbsjahr, den einzelnen Kommunen oder auch nach Preisträgern abgerufen werden.

Ausgewählte Filter:
  • 2018 - Aue: Das "Lila Herz" schlägt

    • 1. Platz 2018

    In Aue wurde 2016 ein „Lila Herz“ als neue Marke entwickelt. Nun soll das Motiv als Basis für neue Stadtentwicklungskonzepte dienen. Ausgangspunkt wird ein begehbares Lila Herz auf dem Markt sein. „Lebens-Adern“ sollen von hier aus durch das Stadtzentrum bis zu benachbarten Städten Besucher zu historisch wichtigen Gebäuden und Aufenthaltspunkten leiten. Durch Infotafeln und Beschilderung wird man einmal durch das „Herz“ von Aue geführt und lernt dabei die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten kennen.

  • 2018 - Lugau/ Erzgebirge: Vom Jagdrevier ZUM RADREVIER

    • 2. Platz 2018

    Die zwei Jagdhäuser in Lugau sollen umgestaltet und so attraktiver für alle Bürger werden. Das „Neue Jagdhaus“ wird den Radfahrern neben einer Übernachtungsmöglichkeit und Verpflegung, auch einen Reparaturservice bieten. Das „Alte Jagdhaus“ hingegen wird mit Einbeziehung originaler Bauelemente neu gebaut. Im neuen Haus soll eine Erlebniskonstruktion zum Spielen, Klettern und Fahrrad fahren entstehen, den die Neugierigen gern durchlaufen oder durchfahren können.

  • 2018 - Oederan: „Ab ins Dorfzentrum!“ – Die Ortsteilinitiative Oederan

    • 2. Platz 2018

    Die 11 Ortsteile, die zu Oederan gehören, rücken mehr in den Fokus. Dafür werden die jeweiligen Charakteristika des Dorfes gestalterisch im sozialen oder geografischen Mittelpunkt umgesetzt. Ob als Spielplatz, Erholungszone oder Veranstaltungszentrum, hängt dabei ganz von den Wünschen und Ideen der Bürger ab. Dadurch soll die Attraktivität der einzelnen Dörfer ins Bewusstsein gerufen werden.

  • 2018 - Reichenbach im Vogtland: „REICHENBACH gestalten! – REICHENBACH erleben!“

    • 3. Platz 2018

    In Reichbach im Vogtland gibt es bereits viele textilindustriebasierte Geräte und überdimensionierte Spielzeuge. Diese Idee soll nun wieder aufgegriffen werden. Wegeweiser mit riesigen Stecknadelköpfen und gleichfarbig markierten Straßen sollen Besucher und Bewohner einfach und kreativ durch die Innenstadt führen. Mit Schilder, Textilfibel und Sitzgelegenheiten mit Textilmotiven wird dabei den Touristen die Stadt und ihre Geschichte näher gebracht. Entspannung bietet dann ein Sinnesgarten, der durch Klangelemente und passende Bepflanzung zum Ausruhen einlädt. Ein Mediengarten mit Freilichtbühne ermöglicht künftig verschiedenste Veranstaltungen.

  • 2018 - Olbernhau: Mit Nussknacker, Reiterlein und Pfefferkuchenfrau durch die Stadt

    • Anerkennungspreis

    Der Nussknacker, das Olbernhauer Reiterlein und die Pfefferkuchenfrau sind drei bekannte Weihnachtszeitbegleiter. Nun sollen sie als Informationsterminals und Spielgeräte dauerhaft in der Stadt stehen und Bürger und Besucher informieren. Zusammen mit Ruhezone, neutralen Litfaßsäulen und einem Wasserspiel wird dadurch die Innenstadt informativ und einladend gestaltet. Außerdem sollen die Besucher über eine Fußwegmarkierung direkt zu  diesen und weiteren Attraktionen, wie einer Fotowand oder Sitzgelegenheiten mit dem Motiv der Marktfiguren geleitet werden.

  • 2018 - Rodewisch: Rodewisch punktet für Nachhaltigkeit

    • Anerkennungspreis

    In Rodewisch wird großen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, zu diesem Zweck wird nun eine stadtinterne ROWI-App entwickelt, bei der die Bewohner für nachhaltiges Verhalten Punkte sammeln können und diese später gegen Rabatte eintauschen. In diesem Sinne soll es „grüne Wochen“ geben, ein ROWI-Markt entstehen und der ROWI-Park gestaltet werden, wodurch man weitere Bonus-Punkte sammeln kann und Nachhaltigkeit allen Generationen nahe gelegt wird.

  • 2018 - Zittau: Zittau gärtnert - Mitten in der Stadt

    • Anerkennungspreis
    • Sonderpreis „Wissenschaftliche Begleitung durch die HTWK“

    Zittau möchte die Brachflächen in der Stadt durch gewagte Fassadenbepflanzung und Sommerwiesen grüner gestalten. In diesem Sinne soll auch die bekannte „Zittauer Zwiebel“ in den Fokus gerückt werden, durch Märkte, Kochkurse, Showkochen und einem Maskottchen für touristische Führungen und als kommerzieller Werbegag.

  • 2018 - Auerbach/Vogtl.: Erlebnisgarten für die Sinne für Jung und Alt

    • Sonderpreis „Licht“

    Die Brachfläche an der Beergerstraße 2 in Auerbach/Vogtland wird zum Erlebnisgarten für Groß und Klein neugestaltet. Dabei soll neben einem Garten zum Obst und Kräuter selbstpflücken, einer Matschkuhle für kleine Kinder, auch ein neuer Erholungs- und Treffpunkt entstehen. Durch verschiedene Klang- und Lichtelemente werden alle Sinne der Besucher angesprochen. Sitzelemente und ein Amphitheater sollen zum Verweilen einladen.

  • 2018 - Kamenz: Tanz in die Mitte – Gesunde Seele, vitale Stadt

    • Sonderpreis „Außenwerbung“

    Die „Hutbergpassage“ in Kamenz steht zu zwei Dritteln leer und wird zum neuen Tanzzentrum der Stadt umgestaltet. Durch diverse Tanzveranstaltungen verstreut in der Innenstadt sollen die Bürger wieder mehr in die Altstadt gelockt werden. Dabei sollen im Gebäude nicht nur ein multifunktionaler Tanzbereich entstehen, sondern auch eine Begegnungs-, Jugendstätte in der sich Kinder und Jugendliche an der städtischen Entwicklung teilhaben können.

  • 2018 - Brand-Erbisdorf: Schule mittendrin -aktiv-vital-relaxt. Ein Ort der Begegnung der Generationen

    • Sonderpreis „kostenfreie WLAN-Zone“

    Der Schulhof in Brand-Erbisdorf bildet einen wichtigen Treffpunkt der Stadt. Deshalb soll er jetzt neugestaltet und für alle Generationen attraktiver werden -  mit mobilen, farbigen Sitzelementen für größere Schüler und Spiel-, Klettergeräten für die Jüngeren. Eine Leseterrasse an der Bibliothek und ein Außenbereich am Speisesaal sollen Besucher zu bleiben verlocken. Außerdem soll der Parkplatz ausgelagert werden, um einen WLAN-Bereich, einer  Außensportanlagen und einer Kletterpyramide Platz machen.