Wettbewerb startet in sein 19. Jahr

In 2022 sollen unsere sächsischen Städte und Gemeinden erneut über den Innenstadt-Wettbewerb "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" die Chance erhalten, mit kreativen Projekten zur Aufwertung der Innenstädte, Preise und sachliche Unterstützungen zu erhalten.
In diesem Jahr stehen dazu über 300.000 Euro zur Verfügung!

In 2022 sollen unsere sächsischen Städte und Gemeinden erneut über den Innenstadt-Wettbewerb "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" die Chance erhalten, mit kreativen Projekten zur Aufwertung der Innenstädte, Preise und sachliche Unterstützungen zu erhalten.
In diesem Jahr stehen dazu über 300.000 Euro zur Verfügung!

Das Jahresmotto „Kreativ aus der Krise – Innenstadt neu denken“ soll Motivation zum erneuten Engagement für die Erhaltung und Stärkung unserer Innenstädte geben. Neue Denkansätze zum Lebensraum Innenstadt sollen in den Blickpunkt rücken: „Grundsätzlich müssen wir die Innenstädte breiter aufstellen und sie als Kultur-, Wirtschafts- und Lebensraum begreifen. Mit einem vielfältigen Mix aus Handel und Gastronomie, Kunst und Kultur, moderner Mobilität sowie neuen Wohn- und Arbeitsformen können wir unsere Zentren stärken. Damit sich die lokalen Akteure effektiv vernetzen können, ist auch ein stabiles digitales Fundament erforderlich.“ So richtete Staatsminister Martin Dulig seine Wünsche an die Kommunen.

Auch an der Struktur des Wettbewerbes ist einiges neu und digital:

  • Die Einreichung der Wettbewerbsbeiträge erfolgt über das Beteiligungsportal Sachsen. Dort sind auch die erforderlichen Unterlagen zum Projekt zu hinterlegen.
  • Die Projekttafeln werden nunmehr rein digital abgefordert.
  • Die Dokumentation des Wettbewerbes 2021 ist erstmals auch nur digital erhältlich.

Eine Teilnahme an "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" ist durch jede sächsische Gemeinde, aber auch auf Initiative von Gewerbevereinen oder anderen Institutionen in partnerschaftlichem Engagement mit der Kommune entsprechend den Ausschreibungskriterien möglich.